BIG DEAL

SHAPE KNACKT MILLIONENGRENZE

Im Jahr 2000 wurde der erste Bürodrehstuhl der Serie „Shape“ verkauft. Jetzt, 14 Jahre und einige Sortimentsergänzungen und -erweiterungen später, zählt die Produktfamilie aus der Feder von den Designern Kerstin Hagge und Alfred Puchta (Design Office) acht Basismodelle und hat im Mai 2014 die 1.000.000-Verkaufsgrenze geknackt. Damit ist „Shape“ eine der erfolgreichsten und beliebtesten Modelle der Marke Dauphin. Aussagekräftige Qualitäts- und Ergonomieauszeichnungen wie das renommierte AGR-Gütesiegel unterstreichen die ergonomischen Funktionen des Alltaghelfers im Büro.

Doch was macht „Shape“ so begehrt? „Shape“-Modelle sind Klassiker – das unaufdringliche Design des Stuhls drängt sich nicht in den Vordergrund sondern lässt den Stuhl mit der Umgebung verschmelzen und hält sich zurück. Wichtiger als die Optik ist bei dieser Modellreihe das, was unter dem Sitz steckt: eine ergonomisch ausgereifte und durchdachte Sitzmechanik. Eine Mechanik, die sich dem Be-Sitzer und seinen individuellen Anforderungen wie Größe, Gewicht und Geschlecht anpasst.

Das Erfolgsrezept lautet: dynamisches Sitzen durch individuelle Anpassung des Büroarbeitsstuhls an die wechselnden Bewegungen des Sitzenden; eine patentierte „Syncro-3D-Balance-Technik“ macht’s möglich. Konkret bedeutet es, dass auf dem Stuhl sitzend Bewegungen in drei Dimensionen ermöglicht werden: Sitzfläche und Rückenlehne folgen den Bewegungen des Nutzers in allen Arbeitshaltungen, nach vorn, nach hinten sowie zu den Seiten. Auf diese Weise regt der Stuhl dazu an, häufiger die Sitzposition zu wechseln und sich im Sitzen einfach mehr zu bewegen. So wird die Muskulatur aktiviert und man fühlt sich fitter als sonst nach langen, überwiegend im Sitzen verbrachten Arbeitstagen. Denn der Körper bewegt sich permanent und wird zugleich unterstützt, obwohl man sicher sitzt.


DAUPHIN WEBSITE / SHAPE

 

TEXT Lena Winter   BILDER Dauphin HumanDesign Group