MINI-PERILLO REIST NACH… EDINBURGH

MALERISCH, MYSTISCH, SCHOTTISCH – SO IST EDINBURGH

Das Bild, das mein Lieblingsautor Irvine Welsh in seinen Büchern über seine Heimatstadt vermittelte, war stets düster, ungemütlich, gefährlich und wirkte nie recht einladend auf mich. Auch die Verfilmung seines berühmten Romans Trainspotting änderte nichts daran. Dennoch führte mich mein letzter Urlaub unter anderem in die schottische Hauptstadt.  Bei den Planungen eines Schottland-Roadtrips sind wir auf Bilder von Edinburgh gestoßen, die uns neugierig machten: malerische Sonnenauf- und -untergänge, traumhafte Blumenmeere, verschlafene Aufnahmen der Royal Mile und des Edinburgh Castle, selbst verregnete Aufnahmen strahlen etwas Mystisches aus. Damit stand fest: Edinburgh ist Pflicht und wird die letzte Station unserer Tour sein.

Und es hat sich gelohnt! Edinburgh ist eine absolut sehenswerte Stadt. Mit knapp 500.000 Einwohnern beherbergt sie nur einen Bruchteil an Einwohnern von London, steht dem aber in nichts nach. Findet sich in London das Gleis 9 ¾ zu Harry Potters Zauberschule Hogwarts, so ist Edinburgh dafür verantwortlich, dass Harry Potter den berüchtigten Gegenspieler Tom Riddle aka Lord Voldemort hat. Gerüchte besagen, dass Autorin Joanne K. Rowling sich bei einem Spaziergang über den ältesten Friedhof der Stadt „Greyfriars Kirkyard“ namentlich inspirieren hat lassen. Dort ist auch der kleine Hund Bobby, ein Wahrzeichen der Stadt, begraben. Weitere Spotlights sind sicherlich die National Gallery of Scotland, St. Giles Cathedral oder Edinburgh Castle. Einen wunderschönen Blick über die Stadt kann man von Calton Hill aus genießen – idealerweise bei Sonnenuntergang.

Am besten schlendert man einfach durch die Stadt und verliert sich ein wenig in den Gässchen der „Old Town“. Wer es geordneter mag, nimmt an der Stadtführung von NEW EUROPE teil – dort erhält man einen guten Überblick der Sehenswürdigkeiten und geschichtliche und kulturelle Facts zu Edinburgh werden mit Witz und Charme vermittelt. Unser Stadtführer erklärte uns beispielsweise das Wetter in Schottland wie folgt: „der Himmel ist entweder hellgrau oder dunkelgrau – das ist das einzige Wetter, das wir in Schottland kennen.“ An diesem Tag behielt er nicht recht: strahlender Sonnenschein und knapp 22 Grad versüßten uns den Aufenthalt. Am Abend sollte man auf jeden Fall ein Cider, Ale oder auch Guiness im Pub genießen um die englisch-schottische Pubkultur voll auszukosten – cheers!

FAZIT: Wenn Sie Schottland besuchen, lassen Sie Edinburgh NICHT aus. Im Frühling ist das Stadtbild von den rosa Blüten der Kirschbäume geprägt. Im Sommer gilt die Stadt als DIE Festival-Stadt schlechthin.

LAND    Schottland / United Kingdom
STADT    Edinburgh
ART DES AUFENTHALTS  Städtereise – als Abschluss eines 10-tägigen Schottland-Roadtrips
SEHENSWÜRDIGKEITEN  National Gallery of Scotland, St. Giles Cathedral, Calton Hill, Edinburgh Castle
BESONDERES HIGHLIGHT die Stadtführung mit Johnny von NEW EUROPE – wir haben viel gelacht!!!
LANDESSPEZIALITÄT  Haggis, Shortbread, Ale…
GEHEIMTIPP   nicht wirklich geheim, aber sehr schön: Sonneuntergang bei Calton Hill
 


TEXT Lena Winter BILDER Lena Winter